hdk-history-bgr

Jetzt buchen

Loading Rates
Herzlich willkommen

Das Hotel wurde von 1888 - 1889 von Architektur Professor Konradin Walter erbaut

Ein Hotel mit Geschichte

Eine Perle der Nürnberger Architekturgeschichte

Erbaut 1888 - 1889 von Architektur Professor Konradin Walter, unter Mitwirkung des berühmten Baumeisters Peter Behrens. P. Behrens war prägend für Stil und Design der ersten Jahrzehnte des 19. Jahrhunderts.

Konradin Walthers Hotelbau ist eines der führenden Beispiele des sogenannten "Nürnberger Stils". Beabsichtigt war eine historisch treue Anwendung Altnürnberger Stilformen. Orientiert an Bauten des Übergangsstils um 1600 wie etwa dem im zweiten Weltkrieg zerstörten Toplerhaus am Paniersplatz, verbindet der Bau Stadtbildpflege, Reform zeitgenössischer Architekturpraxis und den Historismus des ausgehenden 19.Jahrhunderts.

Zu dem aus denkmalpflegerischen Rücksichten vom historischen Vorgängerbau von 1522 übernommenen Erker ("Chörlein") , und der mittelalterlichen Hausmadonna, gesellt sich mit der von F. Wanderer entworfenen Giebelfigur Kaiser Ludwigs des Bayern (1282 -1347) der Denkmalsgedanke. Die Madonna ist ein bedeutendes Werk von Adam Kraft.

Wegen seiner Bedeutung für die Handelsgeschichte der Stadt Nürnberg und seiner Zugehörigkeit zum regierenden Haus der Wittelsbacher war Ludwig der Bayer im Nürnberg des 19. Jh.s. neben Maximilian I. die bevorzugt rezipierte Kaiserpersönlichkeit des alten Reiches.

Umfangreiche Renovierungsmaßnahmen in der zweiten Hälfte der neunziger Jahre. Die erste Phase der Restaurierung der Sandsteinfassade erfolgte 2000/ 2001 in enger Zusammenarbeit mit der Denkmalpflege Nürnberg. Seit über einem Jahrhundert ist das Haus in Familienbesitz.

Adam Kraft

Bildhauer nach 1450wandbild

Der Steinbildhauer Adam Kraft tritt um 1490 mit seinen Werken in Nürnberg auf. Über seine Lehrzeit ist nichts bekannt, doch könnte er diese beim größten Bauvorhaben seiner Zeit in Nürnberg am Chor der Lorenzkirche wo auch sein Vater von 1464-67 als Schreiner tätig war absolviert haben.

Trotz vieler und guter Aufträge war ihm kein Wohlstand vergönnt. Er wohnte am Steig (heute: Dr.-Kurt-Schumacherstraße).

Am 21.1.1509 wurde er auf dem Lorenzer Friedhof beigesetzt.

Baukunst Nürnberg - Epoche: Historismus

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte nachfolgende Internetseite (externer Link):
www.baukunst-nuernberg.de